Generation K

Unsere Schule nimmt als eine von sechs Referenzschulen in Rheinland-Pfalz an dem Programm "Generation K" http://generationk.de
teil, das im Februar 2017 vom Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur und dem Ministerium für Bildung mit der Stiftung Mercator https://www.stiftung-mercator.de/
vereinbart wurde.

Moodle Lernplattform

Anmeldung Moodle Lernplattform: https://lms.bildung-rp.de/kubawest/

Freiwilliges Soziales Jahr an Ganztagsschulen

Wenn Du zwischen 18 und 26 Jahren alt bist und Dich im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) an unserer Schule engagieren möchtest, freuen wir uns über Deine Bewerbung. Für ein Jahr arbeiten die Freiwilligen an unserer Schule mit, unterstützen die Lehrer im Unterricht und bei der Aufsicht, betreuen die Kinder beim Mittagessen oder bei den Hausaufgaben, begleiten das Nachmittagsangebot und können gegebenenfalls sogar eine eigene AG anbieten. Auch die Mitarbeit in der Verwaltung, technische Aufgaben oder die Unterstützung des Hausmeisters können die vielfältigen Tätigkeitsfelder ergänzen. Dabei ist es unerheblich, ob Du einfach Lust hast, etwas Sinnvolles zu tun, oder ob Du ein Lehramtsstudium oder einen anderen pädagogischen Beruf anstrebst und das FSJ als tolle Möglichkeit siehst, das Berufsleben kennenzulernen und sich zu testen, ob man den Herausforderungen dieses Berufsfeldes gewachsen ist. Als Freiwilliger erhält man ein monatliches Taschengeld, ist sozialversichert und nimmt an insgesamt 25 Bildungstagen teil, in denen notwendiges Wissen und Kompetenzen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vermittelt werden. Zudem wird das FSJ Ganztagsschule als Praxisteil bei der Erlangung der Fachhochschulreife anerkannt. Interessierte informieren und bewerben sich direkt bei uns oder beim Kulturbüro Rheinland-Pfalz – Träger des FSJ – unter http://fsj-ganztagsschule.de

Junge Junge - Bildung macht den Unterschied!

Seit dem Schuljahr 2011/2012 nimmt unsere Schule an dem Projekt "Junge-Junge Bildung macht den Unterschied!" teil. Im ersten Projektjahr wurde die an der Schule gegründete Projektgruppe geschult. Als kleinen "Vorgeschmack" für kommende Aktivitäten wurde am Tag der offenen Tür die Trierer Gladiatorenschule zu einem Workshop für Jungs eingeladen.

Nach den Osterferien wird das AG-Angebot um eine Jungs-AG für Schüler der 5.Klasse erweitert.

Ziel ist durch Entwicklung einer gendersensiblen pädagogischen Haltung die Bildungschancen der Jungs an unserer Schule denen der Mädchen anzugleichen.

Nähere Infos zum Projekt finden sich unter folgendem Link:

http://www.dkjs.de/programmes/reforming-preschools/junge-junge.html


Bildungsinitiative Energie startet durch

Begleitet vom schulischen Projektleiter des RWE-Kooperationsprojektes "Bildungsinitiative Energie" (http://www.bildungsinitiative-energie.de/) Herrn Michaelis besichtigt die Klasse 9b unserer Schule das Umspannwerk in der Eurener Straße. Hier konnte sehr schön ein wichtiger Teil der Versorgungskette vom Kraftwerk zu den Haushalten studiert werden.

Eine interessante Entdeckung machte ein Schüler über dem Eingangsportal des Verwaltungsgebäudes. Dort ist eine große, dunkle Halbplastik zu sehen. Der Schüler vermutete: "Da wurde der Energieversorger RWE als griechischer Gott Zeus dargestellt mit Blitzen in den Armen. Die Kraft kommt wohl aus dem Wasser und fließt dank dieser Zentralgestalt der Industrie und der Landwirtschaft zu. Diese sitzen als Kinder symbolisiert auf aus dem Wasser steigenden Pferden (steht für Kraft).

In dem mit bis zu 30.000 Euro ausgestatteten Projekt werden neue Wege der Implementierung des Unterrichtsthemas "Energie" in den Unterricht erprobt.

Ein weiterer Baustein des Kooperationsprojektes ist die an der Schule gegründete AG "Energie und Umwelt". Ziel der AG ist es Energie-Scouts auszubilden, die unsere Schule und später auch Privathaushalte kritisch auf Energieverschwendung überprüfen und später auch Einsparvorschläge entwickeln. So weist der Zwischenbericht darauf hin, dass unsere Schule allein für Flur- und Aufgangsbeleuchtung 150 Euro pro Monat verbraucht. Die Messungen und Berechnungen werden fortgesetzt. An dieser Stelle sei unserem Hausmeister Herrn Engel gedankt, der die Schüler durch seine bereitwilligen Auskünfte unterstützte.


Stephanie Müller und Dominik Schulz wurden ins Jugendparlament der Stadt Trier gewählt

Artikel aus der Rathauszeitung vom 29.11.2011
Artikel aus der Rathauszeitung vom 29.11.2011
Stephanie Müller mit der zweitbesten Stimmenzahl und Dominik Schulz sind als unsere Kandidaten ins Jugendparlament der Stadt Trier eingezogen. Damit sind 2 von 22 Jugendparlamentarier SchülerInnen unserer Schule.

Die Homepage-Redaktion gratuliert den beiden herzlich zu Ihrem Erfolg.


Wir werden Ganztagsschule in Angebotsform

Seit 1. August 2011 ist unsere Schule als Realschule plus am Start.

Ab kommendem Schuljahr wird es im Trierer Westen ein weiteres schulisches Angebot geben. Sie ist dann Ganztagsschule in Angebotsform und die Eltern haben die Wahl, ob sie ihre Kinder im Halbtagsbereich (8 Uhr bis 13 Uhr) anmelden oder im Ganztagsschulbetrieb (8 Uhr bis 16 Uhr, Fr. bis 13 Uhr). Dieses Angebot gilt dann für alle Klassen.

Im Idealfall bedeutet der Besuch einer Ganztagsklasse:
- Lernen wird entzerrt und rhythmisiert
- Es gibt ein gemeinsames Mittagessen
- Die Mittagspause wird aktiv gestaltet
- Es gibt keine Hausaufgaben
- Eine Fülle von Arbeitsgemeinschaften stehen zur Auswahl
- Außerschulische Partner bieten Themen an, die von Lehrern nicht angeboten werden können
- Alle SchülerInnen werden intensiv gefördert, sowohl leistungsschwache als auch starke

Wie sieht aber die besondere Förderung in der Ganztagsschule aus?
In den Ganztagsklassen werden keine Hausaufgaben mehr aufgegeben. Stattdessen erhalten die Schülerinnen und Schüler zusätzlichen Förderunterricht in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik. Eine Nachmittagsstunde ist reserviert für die zusätzliche Lernförderung in diesen Fächern.

Wenn Sie Fragen zur Ganztagsschule haben, können Sie jederzeit in der Schule einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren (Tel. 0651-820394)