Generation K

Unsere Schule nimmt als eine von sechs Referenzschulen in Rheinland-Pfalz an dem Programm "Generation K" http://generationk.de
teil, das im Februar 2017 vom Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur und dem Ministerium für Bildung mit der Stiftung Mercator https://www.stiftung-mercator.de/
vereinbart wurde.

Moodle Lernplattform

Anmeldung Moodle Lernplattform: https://lms.bildung-rp.de/kubawest/

Freiwilliges Soziales Jahr an Ganztagsschulen

Wenn Du zwischen 18 und 26 Jahren alt bist und Dich im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) an unserer Schule engagieren möchtest, freuen wir uns über Deine Bewerbung. Für ein Jahr arbeiten die Freiwilligen an unserer Schule mit, unterstützen die Lehrer im Unterricht und bei der Aufsicht, betreuen die Kinder beim Mittagessen oder bei den Hausaufgaben, begleiten das Nachmittagsangebot und können gegebenenfalls sogar eine eigene AG anbieten. Auch die Mitarbeit in der Verwaltung, technische Aufgaben oder die Unterstützung des Hausmeisters können die vielfältigen Tätigkeitsfelder ergänzen. Dabei ist es unerheblich, ob Du einfach Lust hast, etwas Sinnvolles zu tun, oder ob Du ein Lehramtsstudium oder einen anderen pädagogischen Beruf anstrebst und das FSJ als tolle Möglichkeit siehst, das Berufsleben kennenzulernen und sich zu testen, ob man den Herausforderungen dieses Berufsfeldes gewachsen ist. Als Freiwilliger erhält man ein monatliches Taschengeld, ist sozialversichert und nimmt an insgesamt 25 Bildungstagen teil, in denen notwendiges Wissen und Kompetenzen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vermittelt werden. Zudem wird das FSJ Ganztagsschule als Praxisteil bei der Erlangung der Fachhochschulreife anerkannt. Interessierte informieren und bewerben sich direkt bei uns oder beim Kulturbüro Rheinland-Pfalz – Träger des FSJ – unter http://fsj-ganztagsschule.de

Premiere des neuen Programms des "Chor über Brücken" in St.Ambrosius

Mit einem knapp 1 1/2 -stündigen abwechslungsreichem Programm unterhielt der Chor über Brücken am Freitag, 21.6. in der Kirche St.Ambrosius ca. 100 ZuhörerInnen. Das von der Nikolaus-Koch-Stiftung großzügig gesponserte Chorprojekt der Egbert-Grundschule und der Kurfürst-Balduin Realschule plus unter Leitung der Sängerin und Musikpädagogin Julia Reidenbach verbindet im zweiten Jahr Stadtteile, LehrerkollegInnen, Eltern und Kinder unterschiedlichster Herkunft. So entsteht die im Moment allseits eingeforderte Inklusion wie von selbst.

Am Dienstag, 25.6. um 19 Uhr gibt es noch einmal die Gelegenheit den Chor zu hören in der Kirche St. Simeon in Trier-West. Der Eintritt ist kostenlos.



Der kooperative Chor "Überbrücken" der Egbert-Grundschule und der Kurfürst-Balduin-Realschule plus

Unser von Julia Reidenbach geleiteter Chor "Überbrücken" ist nach zwei gemeinsamen Probenwochenenden topfit für seine Konzerte Ende Juni.
Auch in diesem Jahr haben wir wieder die Freude, Sie zu zwei Konzerten des Chors über Brücken einzuladen.

Dank des unermüdlichen Engagements unserer Kollegin Julia Reidenbach und der Nikolaus Koch Stiftung, die das Projekt schon zum zweiten Mal finanziell ermöglicht, konnten auch in diesem Jahr insgesamt 54 Kinder unserer und der Egbert Grundschule an der Chor AG teilnehmen. In zahlreichen Proben und zwei Chorwochenenden entstand so ein buntes Liederprogramm. Unterstützt werden die Sänger von 15 Lehrern der beiden Schulen und einer Band, bestehend auch Schlagzeug, Kontrabass, Keyboard und Gitarre.

Ein großes Ziel des Chores ist es, Kinder mit ganz unterschiedlicher Herkunft, Religion und sozialem Background über den Weg der Musik miteinander zu verbinden und eine Umgebung zu schaffen, in der die Kinder sich tolerant und offen begegnen.


Wir möchten Sie und Ihre Familie ganz herzlich zu unseren Konzerten am

Freitag, 21.06.13 um 19.00 Uhr in der Kirche St. Ambrosius in Trier – Nord
und am

25.06.13 in der Kirche St. Simeon um 19.00 Uhr in Trier West
einladen.



!!!Der Eintritt ist für Groß und Klein frei!!!



Wasserschlacht statt hitzefrei - So geht Ganztagsschule




Klassenfahrt nach Köln der 9b

An einem schienen sonntach moien han mir nix besseres zu tun als of de Klassenfahrt zu fohren. Wie et dann eben so is mussten ma um halwa 10 moins am Bohnhof stiehn.Wie ma dann all do wahren sin ma on die Gleisen gang un han uns verabschiedet von den Eltern.Wie ma endlich im Zuch wahren un en Stund gefahr sin sin ma schon ungemütlich gin.Nach gefühlten 30 Stunnen wahren ma dann endlich in Kölle.


Dat erste wat ma gesehn han war natürlich den Dom.Da mir die schwer Koffern dabei hatten sin ma erst a mal in de Jugendherberg gefahr.Als da lo wahren han ma erst mal wat gess un mir wahren all ungeduldig weil ma in de zimmern wollten.da mussten ma erst mal warten bis die zimmer fertig wahren un de Fr. Grebe alles geklärt hat.So gegen 4 uhr mittags sin ma dann in de Stadt gefahr un wahren erst a mal in Gruppen uns alles angucken.Un wat han ma wieder gesehn..... ! Den sexy Dom wie immer.


Mir han en Treffpunkt aus gemach wu sich all um die selv Uhrzeit treffen.Gegen abend dann wohren ma wieder all zusammen un han erstml wat gess in der Stadt.Dano wohren ma noch all zusammen spatzieren.Am spieten abend sin ma dann wieder in de Jugendherberg gefahr,da wahren erstmal all Duschen un dann wahren ma noch draußen.Dann kam de Montag.Moins sin ma erstmol in Ruh ofgestan um Frühstücken zu giehn,weil den Tach war knall hart.So gegen halwa 11 sin ma dann mit der U-Bahn in de Stadt gefahr.Ungefähr die hälft aus der Klass wohren den Dom besteigen,un die ander hälft war die Stadt erkunden.So gegen 12 uhr hatten ma dann en Schiffsfahrt gemach,et war richtig kalt awer man hat alles gesiehn.Erst han ma all oben gesess un durch de Wind un die Kält sin ma dann all runner.Nach der Fohrt wahren ma dann all zusammen in der Altstadt wat essen,da gab et wieder paar Schüler wo sich geweigert han wat zu essen wie immer,da wurd de Fr. Grebe bissi ungemütlich.Dano sin ma in aller Ruh ant Bähnchi gang un han en Rundfahrt gemach bis zur Seilbahn.Da sin all außer Fr. Grebe un Rebecca Seilbahn gefahr.

Un of der Seilbahn hat man dann von owen die sexy Mäusjer vom FKK Strand/Schwimmbad unnen liegen gesiehn.Wie de ganze Stress lo vorbei wahr ging den nächste schon wieder los,ma wohren et Kino suchen.Die meisten wohren schon all am maulen weil de Fieß wieh gethan han,un de Weg so weit wahr.Als ma dann de Leut of der Strass gefragt han wo et Kino is han ma et dann endlich gefun nach paar vielen Meter.Im Kino ankomm da han ma erstmal gestaunt,weil dat so groß war un alles offen mit Rolltreppen.Wie den Herr Weiand dann die Karten kaf hat sin ma dann in unser Kino gang,mir wahren Hangover gucken.In dem Film sin paar Leut ingeschlaf aber so war de Film richtig gut.Dann so gegen 11 Uhr abends war den Film endlich aus un mir sin dann zurück in die Jugendherberg gefahr.Da wahren erstmal all duschen un dann sin ma in die Zimmer zum pennen nachdem de Grebe ihr Rundgang gemach hat.Dienstags dann wahren ma wieder Frühstücken wie ma ausgeschlaf han,da wahren erstmal Einzelgespräche.

Wie ma all satt wohren sin ma uns dann fertig machen gang in die Zimmern,für int Fernsehstudio zu fohren.Wie ma in dem Studio ankamen han ma en Führung gemach durch Stern Tv un Wer wird Millionaire.Mir wohren all begeistert.Danach sin ma in de Mc Donald gang de woa lo um de Eck,un lo han ma dann besproch wat ma noch machen.Die meisten wollten in de Stadt un die anneren in de Jugendherberg weil alle so anstrengend war.Dann han ma uns in Gruppen ofgeteilt un sin dann gefahr,erstmal sin all mit in de Herberg un dann von da aus in de Stadt.Gegen abend dann han ma in der Jugendherberg gegrillt dat wahr richtigschön.Mir han noch paar Leut lo kennen gelernt die wahren richtig korrekt.Mir han viel gelacht un hatten uns über alles amysiert un den Angelo war unser Grillmeister.Den hat sein Arbeit richtig gut gemacht.

Um halwa 12 dann wohren ma all in de Zimmer weil de Grebe den Rundgang mal wieder gemach hat.De Mittwochmoin kam mir wohren all Frühstücken un han unser Koffern gepackt,danach mussten ma de Zimmer aufräumen un de Betten abziehen.Da wohren ma mit de Koffern runner un han de Schlüsseln abgen.Danach sin ma mit unseren Sachen in den Zoo gefahr,da de Mann aus em Zoo so freundlich wahr konnten ma unser Koffern vorne abstellen.Mir wohren so bis um 1 Uhr im Zoo un danach sin ma an den Bahnhof gefahr.Am Bahnhof ankomm han ma uns an den Domplatz in en Kaffee gesetzt un han da wat getrunk un of de Koffern ofgepasst.Paar Leut wohren noch in de Stadt bis um kurz nach 2.Da han ma uns wieder all an dem Kaffee getroff un sin dann zusammen in de Bahnhof gang um Heim zu fohren.Den Zuch hat verspätung un dadurch han mir den Anschluss Zuch verpasst,die Zuchfahrt war ganz ruihg mir wahren all kaputt un han fasst all geschlaf.Nach einer Stund Zuchfahrt sin ma dann in koblenz ausgestiegen un han dann aber direkt en Zuch für nach Trier kriet.

Durch die verspätung wohren mir dann och en Stund später erst Dahem,da han die Eltern schon of uns gewartet.Die Fahrt war ganz ruihg un mir wohren dann froh wie mir dahem wohren.




Sportlerdelegation der Kurfürst-Balduin Realschule plus bei den Special Olympics

Eine kleine Delegation unserer Schule hat an den Special Olympics in Kaiserslautern in der Sportart Schwimmen teilgenommen. Ein ausführlicher Bericht folgt nach der Rückkunft der AthletInnen am 12.6.2013
Siehe auch den kurzen Fernsehbericht des Südwest-Fernsehens in der mediathek unter "SWR Landesschau aktuell Rheinland-Pfalz" vom 10.6.2013/ 21.45 Uhr
http://swrmediathek.de/tvshow.htm?show=b2fb5393-9bdc-11df-b44d-00199916cf68"


Die Spenden-Aktion für deinen Verein und deine Schulklasse

In Zusammenarbeit mit der Klasse 8a der Kurfürst-Balduin-Realschule Plus haben wir uns d.h. der Jugendförderverein Trier Euren mit unserem Bolzplatzprojekt bei der Aktion der Sparda Bank beworben. Die Bewerbungsphase ist nun beendet und die Jury hat die 10 Finalisten der Spendenaktion Spardahilft.de festgelegt. WIR SIND DABEI. Seit dem 03. Juni 2013 können Stimmen für die Projekte abgegeben werden. Pro Klick spendet der Gewinnsparverein der Sparda-Bank Südwest e.V. dann 2 Euro an den jeweiligen Verein. So kann der Verein bis zu 5.000 Euro für sein Projekt gewinnen. Und als i-Tüpfelchen erhält die 8a der Kurfürst-Balduin-Realschule Plus bei erfolgreicher Aktion sage und schreibe 1.000 € für die Klassenkasse.

Nur ein Klick auf den folgenden Link und Ihr werdet mit der Aktion Sparda hilft verbunden.

https://www.spardahilft.de/projekt/2/trier.html

danach unten auf der Seite
„dieses Projekt unterstützen „ klicken
und schon werden 2,00 € für den Bolzplatz gutgeschrieben.

Die Aktion kostet euch nichts, also nichts wie ran, kräftig klicken und vor allem die Aktion über Facebook, Twitter und Email verbreiten. Werbt für die Aktion in eurem gesamten Freundes- und Bekanntenkreis. Je mehr Klicks, desto höher ist am Ende die Spendensumme.

Vielen Dank sagen die Kinder und Jugendlichen von
Trier-Euren und Trier-West


Kurfürst-Balduin-Realschule plus innerhalb eines Monats zweimal ausgezeichnet

Preisverleihung
Preisverleihung
Für die vorbildliche Arbeit in zwei für die Zukunft der Kinder und Jugendlichen wichtigen Bereichen wurde die Kurfürst Balduin Realschule plus zu Beginn des Jahres 2013 ausgezeichnet.

Am 25.Januar wurde die Schule von Frau Bianca Monzel der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung ausgezeichnet und zertifiziert als Junge-Junge-Projektschule. Durch spezielle Angebote für Jungs wirkt die Schule dem Trend entgegen, dass Jungs in unserem Schulsystem zu Bildungsverlieren werden. Beispielhaft seien die „Coole Jungs-AG“ genannt, in der Schüler der Orientierungsstufe Selbstbewusstsein und Motivation entwickeln können, ein Studientag zum Thema „Gendersensible Schule“ oder geplante Miniprojekte zum Thema „Soziale Jungs“ in denen Jungs sich neue Berufsfelder erschließen können.

Am 1.Februar erhielt die Schule im Rahmen eines Festaktes im Kurfürstlichen Palais von der Kreishandwerkerschaft vertreten durch den Kreishandwerksmeister Herrn Tschickart und die Geschäftsführerin Frau Schädlich das Goldene Qualitätssiegel Schule-Handwerk für die hervorragende Kooperation im Bereich der Berufsorientierung und Übergang von Schule in Beruf verliehen.

Das Kollegium der Schule fühlt sich geehrt, dass die Schulentwicklungsarbeit am Puls der Zeit immer wieder wahrgenommen und gewürdigt wird.



chor.ueberbruecken.2013.JPG